Ein ehemaliger aktiver Sänger des MGV „Concordia“ besuchte jetzt Morsbach.

Ein ehemaliger aktiver Sänger des MGV „Concordia“ besuchte jetzt Morsbach.

Morsbach.  Ein ehemaliger aktiver Sänger des MGV „Concordia“ Morsbach besuchte jetzt Morsbach.  Elmar Adler, viele Jahre eine Führungsstimme im 2 Bass unseres Chores, zog es vor einigen Jahren zu seinen Kindern nach Weimar. Hier schloss er sich dem dortigen Handwerkerchor an, mit dem er eine Chorreise in seine alte Heimat nach Morsbach unternahm. Die Sänger aus Thüringen wohnten im Hotel „Zum goldenen Acker“ und sangen auch beim Freundschaftskonzert des MGV „Eintracht“ Morsbach. Unvergessen ist die Zeit mit Elmar Adler als aktiver Sänger der „Concordia“. Elmar war nicht nur ein guter Sänger, sondern auch, bei vielen Vereinsfesten, ein zünftiger Stimmungsmacher.  So bleiben die lustigen Auftritte mit den „Bibbis“ an Karneval und den gemütlichen Abenden des MGV „Concordia“ in bester Erinnerung. Die Sänger unseres Chores freuten sich auf ein Wiedersehen mit dem alten Sangesbruder Elmar. Eine Abordnung des Vorstandes mit Vorsitzenden Heinz Stockhausen begrüßten Elmar Adler und seinen Handwerkerchor im Festzelt in der Wisseraue und überreichten ein Gastgeschenk.

Erfolg beim Wettstreit

Erfolg beim Wettstreit

Großer Erfolg des MGV „Concordia“ Morsbach beim Gesangwettstreit

 

Morsbach.  Der MGV „Concordia“ Morsbach nahm am vergangenen Wochenende mit großem Erfolg am Gesangwettstreit beim Bruderverein MGV „Eintracht“ teil.

Der Chor, unter der Leitung von Hubertus Schönauer, trat in der Klasse M4 beim Volksliederwettbewerb an und holte gegen drei weitere starke Chöre alle ersten Preise.

Mit der höchsten Punktzahl in dieser Klasse wurde dem Chor von den beiden Wertungsrichtern der erste Klassenpreis und der erste Dirigentenpreis zugesprochen. Zum Vortrag kamen die Lieder „Kein schöner Land“ mit dem Baritonsolo von Heinz Stockhausen, „Wolga“ und „Soon Ah Will BE Done“. Groß war natürlich die Freude, als am späten Nachmittag im Festzelt in der Wisseraue das Ergebnis bekannt gegeben wurde. Vorsitzender Heinz Stockhausen und der 2. Geschäftsführer Peter Ozolins nahmen Urkunde und Preisgeld entgegen. Dieser großartige Erfolg wurde natürlich von den Sängern noch gebührend gefeiert. Auch Chorleiter Hubertus Schönauer war noch aus Ottfingen gekommen, um mit seinen Sängern auf den schönen Erfolg anzustoßen.

 

 

Bergisches Chorfest 2018 im Mariendom Neviges

Bergisches Chorfest 2018 im Mariendom Neviges

Der MGV „Concordia“ Morsbach sang im Mariendom von Neviges

Morsbach.   Die Konzerte des „Bergischen Chorfestes“  erfreuen sich  bei den Freunden der Chormusik großer Beliebtheit und werden stets gut besucht. Ausgewählte Chöre singen an verschiedenen Orten und  Veranstaltungsräumen. In der Regel werden  in jedem Jahre zwei Konzerte veranstaltet. In diesem Jahr fand das erste Konzert im Mariendom des Wallfahrtsorte Neviges statt. Das zweite Konzert ist am  29. September in Heiligenhaus. Das Konzert im Dom von Neviges stand unter dem Motto  „Exultate, jubilate“, bergische Chöre singen im Mariendom. Für den MGV „Concordia“  Morsbach war es bereits die zweite Teilnahme an dieser Konzertreihe. Bereits 2016  konnte sich der Chor im Altenberger Dom mit gutem Chorgesang für eine weitere Teilnahme empfehlen. Insgesamt sechs Chöre, die vom Musikausschuss des Chorfestes ausgewählt werden , gestalteten das anspruchsvolle Programm, das ausschließlich aus sakraler Musik bestand, die in der riesigen Wallfahrtskirche mit einer ausgezeichneten Akustik  voll zur Geltung kam und die Zuhörer begeisterte. Neben dem MGV „Concordia“ Morsbach sangen noch der Ratinger Kammerchor, der Langenfelder Frauenchor, unter der Leitung von Claudia Rübben Laux, der „Coro Belcanto“ Leverkusen, das Vokalensemble  „Art Tonale“ aus Leverkusen  und die „Chorfreund Plan B“  aus Velbert. Alles Spitzenchöre des Chorverbandes NRW. Entsprechend  anspruchsvoll war auch die Liedauswahl. Der MGV „Concordia“, unter der Leitung von Hubertus Schönauer, wusste mit „Lobgesang“, „Ave Marie stella“, „Von guten Mächten“ und „Soon Ah Will Be Done“  zu gefallen. Der Chor erhielt spontanen Beifall und die Sänger waren nicht wenig stolz, als ihnen auch nach dem Konzert von den Zuhörern für den ausgezeichneten Gesang große Anerkennung ausgesprochen wurde, Nach  einem gemeinsamen Abendessen wurde die Heimreise angetreten.